BAG Landesjugendämter ergänzt Empfehlung "Das Fachkräftegebot in erlaubnispflichtigen teilstationären und stationären Einrichtungen"

[04.04.2018]  Die Bundesarbeitsgemeinschaft Landesjugendämter hat auf ihrer 123. Arbeitstagung die ergänzte Fassung der Empfehlung zum Fachkräftegebot beschlossen.

 Die Empfehlung soll sowohl Entscheidungshilfe in der täglichen Arbeit der betriebserlaubniserteilenden Behörden sein als auch den öffentlichen und freien Trägern Orientierung in diesem Thema bieten.

Die Empfehlung beschreibt zunächst die Aufgaben der Fachkräfte und die daraus folgende erforderliche Qualifikation der Fachkräfte. Darüber hinaus stellt sie die von der Bergischen Hochschule Wuppertal veröffentlichte Expertise „Fachkräfte in den erzieherischen Hilfen – Studien- und Ausbildungsgänge zur Umsetzung des Fachkräftegebots in erlaubnispflichtigen (teil-)stationären Hilfen zur Erziehung“ als ein mögliches Instrument zur Bewertung von Ausbildungs- und Studienabschlüssen vor. In diesem Zusammenhang beschreibt sie das zugehörige Kompetenzprofil sowie das Prüf- und Genehmigungsverfahren und benennt Prüfkriterien für Ausbildungsabschlüsse.

Die Empfehlung ist auf der Internetseite der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter abrufbar