K 26/18 Mediative Methoden bei konfliktbelasteten Beratungssituationen

Leitung: Astrid Pscherer und Dr. Ed Watzke

Teilnehmer: 16

Termin: 10.10.2018 - 12.10.2018 Ort: Bernried

Kursgebühr: 340,- Euro

Anmeldung: Formular zur Anmeldung

Anmeldeschluss: 15.02.2018

Anfragen an Fortbildungsverwaltung : fortbildungsverwaltung@zbfs.bayern.de

Thema:

In konfliktbelasteten Beratungssituationen besteht die Herausforderung der Fachkräfte darin, vor der Lösungssuche eine tragfähige und dialogtaugliche Kommunikationsbasis zwischen den streitenden Parteien zu schaffen. Neben dem Verfahren der „Metapherbrücke“, dass der eigentlichen Konfliktbearbeitung vorgelagert wird, können mediative Elemente sowie Metapher, Geschichten, Humor, Körper-, multisensorische Sprache, Inszenierungen und Pausen etc. bewusst eingesetzt werden.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen

  • Möglichkeiten Distanz zum Problem durch Humor aufzubauen,
  • Erkenntnisse aus der Friedensforschung und des Verfahrens „Metapherbrücke“,
  • Elemente des Provokativen Stils (nach Frank Farrelly) sowie des Playback-theaters (nach Jonathan Fox),
  • die Methode Erzählungen, Metaphern, Sprüche und Aphorismen situativ einzusetzen,
  • kultursensible Aspekte in der Beratung.

Die Teilnehmenden können

  • ihre eigene Haltung, Emotionen und Vorgehensweisen in konfliktbelasteten
  • Beratungssituationen reflektieren,
  • bewusste und unbewusste Wahrnehmungs- und Verarbeitungsprozesse einbeziehen,
  • Irritation sowie den Perspektivenwechsel durch Phantasieren als Methode auslösen und Pausen gezielt einsetzen,
  • die Körpersprache und paraverbale Kommunikation bewusst anwenden.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte der öffentlichen und freien Jugendhilfe

Hinweise:

Es werden Grundkenntnisse in der Gesprächsführung und Konflikt-
lösung sowie die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis im Kurs einzubringen, vorausgesetzt.

AGB:

allgemeine AGB