K 12/19 Methoden zur Eignungsüberprüfung von Pflege- und Adoptionsbewerbern

Leitung: Annemarie Renges und Monika Heckel

Teilnehmer: max. 16

Termin: 20.05.2019 - 24.05.2019 Ort: Abensberg

Kursgebühr: 465,- Euro

Anmeldung: Formular zur Anmeldung

Anfragen an Fortbildungsverwaltung : www.blja.bayern.de

Thema:

Die Eignungsüberprüfung im Bewerbungsprozess ist eine Aufgabe der Fachkräfte in den Pflegekinderdiensten bzw. Adoptionsvermittlungsstellen. Ergebnis soll eine, auf beiden Seiten, realistische Einschätzung der Möglichkeiten und Grenzen zur Auf­nahme eines Kindes sein. Dabei stehen der Fachkraft verschiedene Be­ra­tungs­me­tho­den zur Verfügung, die diesen Prozess unterstützen und eine förderliche Re­fle­xions­basis bieten, um das individuelle Bewerberprofil und somit die individuelle Eig­nung, transparent herauszuarbeiten.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen

  • den Einfluss der Lebensgeschichte von Bewerbern auf ihre Pflege- und Adop­tions­eig­nung
  • Unterschiede bei der Eignungsüberprüfung von Pflegekinderbewerbern und von Adoptionsbewerbern
  • unterschiedliche Methoden zur Eignungsüberprüfung (Genogrammarbeit, Arbeit mit Lebenslinien und Karten, Methoden aus der Biographiearbeit usw.)
  • die eigene Haltung gegenüber herausfordernden Bewerbern oder Bewerbern in besonderen Lebenssituationen

Die Teilnehmenden können

  • gewonnene Erkenntnisse aus dem Beratungsverlauf für die fachliche Be­ur­tei­lung interpretieren
  • ausgewählte Methoden zur Eignungsüberprüfung einsetzen
  • die Fragebögen des „Gesprächsleitfadens und Arbeitshilfe für Fachkräfte der Adoptions- und Pflegekindervermittlungsstellen“ richtig einsetzen

Zielgruppe:

Fachkräfte der Adoptions- und Pflegekindervermittlungsstellen.

Hinweise:

Im Kurs können eigene Fälle und Fragestellungen sowie erprobte inhaltliche und methodische Bausteine eingebracht werden.

AGB:

allgemeine AGB