K 13/19 Soziale Arbeit im Kontext interkultureller Rahmenbedingungen

Leitung: Jutta Todt und Firdevs Altun

Teilnehmer: max. 16

Termin: 20.05.2019 - 23.05.2019 Ort: Augsburg

Kursgebühr: 420,- Euro

Anmeldung: Formular zur Anmeldung

Anfragen an Fortbildungsverwaltung : www.blja.bayern.de

Thema:

Die Veränderungen der Welt und die Vielfallt der Lebenswelten stellen auch die Kin­der- und Jugendhilfe, deren Grundauftrag der Kinderschutz ist, vor Her­aus­for­de­run­gen. Frühzeitiges Erkennen von eigenen Vorurteilen und Erwartungen ist die Vor­aussetzung, um Menschen aus anderen Lebenswelten verstehen zu lernen. Das Wissen über Kinder, welche in unterschiedlichen Wer­te­syste­men aufwachsen, gibt den Mitarbeitern in der Jugendhilfe Handlungssicherheit in der Arbeit mit Menschen aus anderen Kulturkreisen.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen

  • Grundlagen der interkulturellen Kommunikation bezogen auf das Arbeitsfeld Kinderschutz
  • Konzepte, wie sie frühzeitig kulturelle Missverständnisse im Kontext von Kinderschutz erkennen und diese vorurteilsbewusst angehen können

Die Teilnehmenden können

  • die Situation von Menschen mit einem anderen kulturellen Hintergrund er­fas­sen und eine Offenheit für entsprechende Besonderheiten entwickeln
  • spezifischen Situationen des Arbeitsalltags in der Kinder- und Jugendhilfe mit Offenheit begegnen und diese vorurteilsbewusst gestalten
  • Familien und andere Hilfesuchende mit interkultureller Sicherheit beraten und unterstützen
  • interkulturelle Aspekte besser wahrnehmen, bewerten und sich selbst neu orientieren

Zielgruppe:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe; insbesondere jene, welche direkt im Kontakt mit Klienten stehen.

 

Hinweise:

Die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis im Kurs einzubringen, wird vorausgesetzt.

AGB:

allgemeine AGB