K 38/19 Beratung und Mitwirkung bei hocheskalierten Elternkonflikten im Rahmen von Trennung und Scheidung

Leitung: Claudia Duschinger-Birkmann und Marco Heß

Teilnehmer: max. 16

Termin: 11.11.2019 - 14.11.2019 Ort: Rothenburg

Kursgebühr: 420,- Euro

Anmeldung: Formular zur Anmeldung

Anfragen an Fortbildungsverwaltung : www.blja.bayern.de

Thema:

Die Beratung nach § 17 und die Mitwirkung nach § 50 SGB VIII bindet in der öf­fent­li­chen Jugendhilfe, insbesondere bei hocheskalierten Elternkonflikten enorme zeit­liche und personelle Ressourcen. Es sind diese eskalierten und oftmals emo­tio­nal hoch aufgeladenen Fälle, die in ihren Auswirkungen auf Kinder langfristig schäd­lich wirken können, vor allem in der Ausübung der elterlichen Sorge und der Wahr­neh­mung des Umgangsrechts. Für die Fachkräfte ist es eine ständige Her­aus­for­de­rung, sich in der komplexen Dynamik abzugrenzen und den eigenen fachlichen Stand­punkt beizubehalten.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen

  • aktuelle Forschungsergebnisse zum Umgang mit High-Konflikt (HC)-Familien
  • Modelle der Konflikteskalation und Konfliktdiagnose
  • die Bedeutung von Elternverantwortung, -kommunikation und -kooperation
  • systemische, mediative und deeskalierende Elemente unterschiedlicher Beratungsansätze
  • die gesetzliche Verankerung des Arbeitsschwerpunktes in SGB VIII und FamFG
  • Aspekte der Psychohygiene
  • Möglichkeiten, die eigene Haltung als Beratende zu reflektieren

Die Teilnehmenden können

  • ihre unterschiedlichen Rollen und Aufträge im Kontext von Trennung und Schei­dung sowie im Kinderschutz voneinander abgrenzen
  • das jeweils notwendige Arbeitssetting bei Beratung und Mitwirkung methodisch gestalten
  • mögliche Auswirkungen von Konflikten auf die Kinder einschätzen und in der Beratung thematisieren
  • Elemente der Psychoedukation und des Elterncoachings anwenden

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte der öffentlichen Jugendhilfe, insbesondere Fachkräfte mit mehrjähriger, mindestens zweijähriger Berufserfahrung.

Hinweise:

Die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis im Kurs einzubringen, wird vorausgesetzt. Grundlegende Inhalte aus den Kursen K 07/19 sowie K 33/19 werden wiederholt.

AGB:

allgemeine AGB