K 21/20 Schutzauftrag bei Misshandlung und Vernachlässigung – Gefährdungseinschätzung und Hilfen

Leitung: I. Arnold und M. Jäger

Teilnehmer: 16

Termin: 14.09.2020 bis 18.09.2020 Ort: Beilngries

Kursgebühr: 465,- Euro

Anmeldung: Formular zur Anmeldung

Anmeldeschluss: 17. Januar 2020

Anfragen zu den Kursinhalten : www.blja.bayern.de

Thema:

Vernachlässigung und Misshandlung sind häufig Auslöser für den Schutzauftrag des Jugendamtes. Der Umgang damit ist für die Fachkräfte fachlich herausfordernd und menschlich belastend. Es gilt, Zugang zu den Familien zu finden, um die Gefährdung der betroffenen Kinder fundiert einschätzen zu können, den Familien Zugang zu Hilfen zu eröffnen und gleichzeitig das Wächteramt zu vertreten. Dazu ist vertieftes Wissen zu Formen von Gewalt und Vernachlässigung, Risiken und Dynamiken erforderlich, sowie Strategien der Zusammenarbeit mit der Familie und dem Helfersystem.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen

  • Formen von Vernachlässigung und Misshandlung,
  • die Bedürfnisse und Wahrnehmungen von Kindern, die Vernachlässigung bzw. Misshandlung erleben mussten,
  • mögliche Hilfsangebote nach Vernachlässigung und Misshandlung,
  • ihre Rolle im Zusammenwirken mit den Netzwerkpartnern im Kinderschutz,
  • rechtliche Anforderungen an die Argumentation bei Gericht im Kinderschutzfall.

Die Teilnehmenden können

  • angemessene Strategien für den Zugang zu belasteten Familien erarbeiten,
  • mit fachlichen Kriterien das Vorliegen einer Kindeswohlgefährdung einschätzen,
  • das Risiko wiederholter Gefährdung und die Erziehungsfähigkeit der Eltern beurteilen,
  • bewerten, ob und welche Hilfen die Eltern befähigen, die konkrete Gefährdungssituation abzuwenden.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte der freien und öffentlichen Jugendhilfe.

Hinweise:

Es werden Grundlagenkenntnisse für die Wahrnehmung der Aufgaben im Kinderschutz vorausgesetzt, sowie die Bereitschaft der Teilnehmenden, eigene Fälle einzubringen und praktische Übungen durchzuführen.

AGB:

allgemeine AGB