J 27/20 Suchtmittel konsumierende Jugendliche – Möglichkeiten der Suchtprävention in der JaS

Leitung: R. Duerdoth

Teilnehmer: 14

Termin: 16. bis 18.09.2020 Ort: Regenstauf, Schloss Spindlhof

Kursgebühr: 320,-€

Anmeldung: Formular zur Anmeldung

Anmeldeschluss: 31.07.2020

Anfragen zu den Kursinhalten : jas-blja@zbfs.bayern.de

Thema:

Die Jugendsozialarbeit an beruflichen und weiterführenden Schulen ist öfter mit dem Thema Suchtmittelkonsum konfrontiert. Nicht in jeder Situation ist klar, wie zu handeln ist. Es stellen sich Fragen wie: Was hilft, um die Sachlage und den Gefährdungsgrad einzuschätzen? Welche Interventionsmöglichkeiten gibt es? Wie können Betroffene erreicht und zur Reflexion angeregt werden? Wie kann man mit starker Suchtgefährdung umgehen? In dieser Fortbildung werden neben Impulsen und Gruppenarbeit dazu Methoden vorgestellt, ausprobiert und Gesprächssituationen geübt.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen:

  • wesentliche Ansätze der Suchtprävention,
  • die Wirkungen und das Risikopotential von psychoaktiven Substanzen,
  • Konsummotive und mögliche Alternativen zum Suchtmittelkonsum,
  • Ursachen und Kennzeichen einer Suchtentwicklung,
  • Möglichkeiten der Intervention bei Suchtmittelkonsum,
  • Methoden der Gesprächsführung bei suchtmittelkonsumierenden Jugendlichen,
  • die Grenzen der Einflussnahme und Möglichkeiten der Kooperation bei Suchtproblemen.

Die Teilnehmenden können:

  • Gefährdungen, die durch Suchtmittelkonsum entstehen, einschätzen,
  • Suchtmittel konsumierende Jugendliche zur Reflexion über ihren Konsum anregen und die Motivation zur Veränderung stärken,
  • Konzepte zum Umgang mit Suchtproblemen einsetzen.

Zielgruppe:

JaS-Fachkräfte an Mittelschulen, beruflichen Schulen und allen anderen weiterführenden Schulen, die die Fortbildung „Basiswissen JaS“ (Grundkurs) bereits besucht haben.

Hinweise:

Dieser Kurs wird in Kooperation mit der Aktion Jugendschutz durchgeführt.

Hinweise und AGB:

allgemeine Hinweise
allgemeine AGB