K 06/21 Beratung und Mitwirkung bei hocheskalierten Elternkonflikten im Rahmen von Trennung und Scheidung

Leitung: C. Duschinger-Birkmann und M. Heß

Teilnehmende: 16

Termin: 26.04.2021 bis 29.04.2021 Ort: Rothenburg, Evangelische Bildungsstätte Wildbad

Kursgebühr: 420,- €

Anmeldeschluss: 17. Januar 2021

Anfragen zu den Kursinhalten : anmeldung@zbfs.bayern.de

Thema:

Die Beratung nach § 17 und die Mitwirkung nach § 50 SGB VIII bindet in der öffentlichen Jugendhilfe, insbesondere bei hocheskalierten Elternkonflikten, enorme zeitliche und personelle Ressourcen. Es sind diese eskalierten und oftmals emotional hoch aufgeladenen Fälle, die in ihren Auswirkungen auf Kinder langfristig schädlich wirken können, vor allem in der Ausübung der elterlichen Sorge und der Wahrnehmung des Umgangsrechts. Für die Fachkräfte ist es eine ständige Herausforderung, sich in
der komplexen Dynamik abzugrenzen und den eigenen fachlichen Standpunkt beizubehalten.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen:

  • aktuelle Forschungsergebnisse zum Umgang mit High-Konflikt (HC) Familien,
  • Modelle der Konflikteskalation und Konfliktdiagnose,
  • die Bedeutung von Elternverantwortung, -kommunikation und -kooperation,
  • systematische, mediative und deeskalierende Elemente unterschiedlicher Beratungsansätze,
  • die gesetzliche Verankerung des Arbeitsschwerpunktes in SGB VIII und FamFG,
  • Aspekte der Psychohygiene,
  • Möglichkeiten, die eigene Haltung als Beratende zu reflektieren.

Die Teilnehmenden können:

  • ihre unterschiedlichen Rollen und Aufträge im Kontext von Trennung und Scheidung sowie im Kinderschutz voneinander abgrenzen,
  • das jeweils notwendige Arbeitssetting bei Beratung und Mitwirkung methodisch gestalten,
  • mögliche Auswirkungen von Konflikten auf die Kinder einschätzen und in der Beratung thematisieren,
  • Elemente der Psychoedukation und des Elterncoachings anwenden.

Zielgruppe:

Fachkräfte der öffentlichen Jugendhilfe, insbesondere Fachkräfte aus Fachdiensten mit mehrjähriger, mindestens zweijähriger Berufserfahrung.

Hinweise:

Die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis im Kurs einzubringen, wird vorausgesetzt, Grundlegende Inhalte aus dem Kurs K 32/21 werden wiederholt.

AGB:

allgemeine AGB