K 25/21 Methoden der Eignungsklärung von Adoptionsbewerbern

Leitung: M. Heckel und A. Renges

Teilnehmende: 16

Termin: 25.10.2021 bis 27.10.2021 Ort: Beilngries, Bistumshaus

Kursgebühr: 370,- €

Anmeldeschluss: 17. Januar 2021

Anfragen zu den Kursinhalten : anmeldung@zbfs.bayern.de

Thema:

Die Eignungsklärung im Bewerbungsprozess ist eine Aufgabe der Fachkräfte in den Adoptionsvermittlungsstellen. Ergebnis soll eine, auf beiden Seiten realistische Einschätzung der Möglichkeiten und Grenzen zur Aufnahme eines Kindes sein. Dabei stehen der Fachkraft verschiedene Beratungsmethoden zur Verfügung, die diesen Prozess unterstützen und eine förderliche Reflexionsbasis bieten, um das individuelle Bewerberprofil und somit die individuelle Eignung, transparent herauszuarbeiten.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen:

  • den Einfluss der Lebensgeschichte von Bewerberinnen und Bewerbern auf ihre Adoptionseignung,
  • unterschiedliche Methoden zur Eignungsklärung (Genogrammarbeit, Visualisierungstechniken, Biographiearbeit usw.),
  • den systemischen Gesprächsansatz sowie systemische Fragestellungen in ihrer Anwendung in der Eignungsklärung.

Die Teilnehmenden können:

  • gewonnene Erkenntnisse aus dem Beratungsverlauf für die fachliche Beurteilung interpretieren,
  • mind. eine Methode zur Eignungsklärung einsetzen.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte der Adoptionsvermittlungsstellen.

Hinweise:

Die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele und Gutachten aus der eigenen Praxis einzubringen und im Kurs zu bearbeiten, wird vorausgesetzt.

AGB:

allgemeine AGB