J 24/21 Gewalt an Schulen – Interventionsstrategien für die Jugendsozialarbeit an Schulen

Leitung: J. Breitweg, N.N.

Teilnehmende: 16

Termin: 04.10.2021 bis 08.10.2021 Ort: Bernried, Bildungshaus St. Martin

Kursgebühr: 370,-€

Anmeldung: Formular zur Anmeldung

Anmeldeschluss: 02.07.2021

Anfragen zu den Kursinhalten : jas-blja@zbfs.bayern.de

Thema:

Im schulischen Alltag kann es im Miteinander der jungen Menschen zu gewaltbesetzten Situationen kommen, die die JaS-Fachkräfte an die Grenzen ihres pädagogischen Handlungsrepertoires bringen. Für ein situationsangemessenes, sensibles, rollenbewusstes Handeln benötigen die JaS-Fachkräfte daher Know-how zum Entstehen von Gewaltdynamiken sowie pädagogisch fundierte Interventionsstrategien.
In diesem Kurs werden Konzepte, Methoden und Werkzeuge vermittelt, die ein gutes Miteinander und das Recht auf respektvollen Umgang aller einfordern.

Ziele:

Die Teilnehmenden kennen

  • Ausdrucksformen physischer, psychischer und struktureller Gewalt,
  • ihre eigenen Ängste und Reaktionsmuster in konflikthaften und gewaltbesetzten Situationen,
  • die Grundlagen von Gewaltprävention und Interventionsstrategien,
  • Methoden, die soziales Lernen unterstützen und Medienkompetenz fördern,
  • den Mobbing-Interventionsansatz No Blame Approach,
  • Methoden der Mediation und des Tat-Ausgleichs,
  • Werkzeuge, um JaS-spezifische, gewaltpräventive Konzepte an der Schule zu etablieren,
  • Stärken und Lücken der schulischen Konzepte und Handlungsoptionen im Umgang mit Gewalt.

Die Teilnehmenden können:

  • mit dem No Blame Approach Mobbing beenden,
  • ein Konzept zu Gewaltprävention und -intervention erstellen, das die zentralen Handlungsbedarfe benennt.

Zielgruppe:

JaS-Fachkräfte, die die Fortbildung Basiswissen JaS bereits besucht haben.

Hinweise:

Dieser Kurs wird in Kooperation mit der Aktion Jugendschutz durchgeführt. Die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis im Kurs einzubringen, wird vorausgesetzt.
 

Hinweise und AGB:

allgemeine AGB