K 04/22 Gezielter Einsatz von Körpersprache und Stimme im gerichtlichen Kontext

Leitung: E. Schmid und A. Veit

Teilnehmende: 16

Termin: 29.08.2022 bis 02.09.2022 Ort: Würzburg im Burkadushaus

Kursgebühr: 465,- €

Anmeldeschluss: ohne Anmeldeschluss

Anfragen zu den Kursinhalten : anmeldung@zbfs.bayern.de

Thema:

Der gezielte Einsatz von Körpersprache und Stimme hat einen großen Einfluss auf den Verlauf von Gesprächen – auch im Fall des Mitwirkungsauftrags der Jugendhilfe in gerichtlichen Verfahren. Die Berücksichtigung der Körpersprache des Nichtgesagten und der Stimme als Instrument gehören für jede Fachkraft zur Grundlage pädagogischen Handelns und bieten methodisch dann einen Mehrgewinn, wenn Fachkräfte "nicht-bewusste" Signale bei anderen wahrnehmen und eigene Signale unterstützend einsetzen können. 

Ziele:

Die Teilnehmenden

kennen:

  • Prinzipien und Elemente der Funktionsweise von Körpersprache und Stimme,
  • die Eigen- und Fremdwahrnehmung der Körpersprache und Stimme,
  • Elemente der (Eigen-) Wahrnehmung des persönlichen Körperbildes,
  • den Einfluss von kultursensiblen Aspekten auf Ausdruck und Stimme,
  • wie sich Macht und Status, Nähe und Distanz auf die Körpersprache und Stimme auswirken,
  • die Auswirkungen äußerer Einflüsse (z. B. Stress) auf die Wirkung von Körpersprache und Stimme.
  • Prinzipien und Elemente der Funktionsweise von Körpersprache und Stimme,
  • die Eigen- und Fremdwahrnehmung der Körpersprache und Stimme,
  • Elemente der (Eigen-) Wahrnehmung des persönlichen Körperbildes,
  • den Einfluss von kultursensiblen Aspekten auf Ausdruck und Stimme,
  • wie sich Macht und Status, Nähe und Distanz auf die Körpersprache und Stimme auswirken,
  • die Auswirkungen äußerer Einflüsse (z. B. Stress) auf die Wirkung von Körpersprache und Stimme.

können:

  • die eigene Körpersprache und Stimme gezielt als Werkzeug in verschiedenen Gesprächssituationen einsetzen,
  • präventive Elemente zum Erhalt des gesunden Körpers anwenden,
  • die Körper-, Stimmsignale von Adressatinnen und Adressaten der Jugendhilfe zielgerichtet in Gesprächen deuten und berücksichtigen,
  • im gerichtlichen Kontext (z. B. vor dem Familien- und Jugendgericht) sicher und wirkungsvoll auftreten,
  • Elemente der Gesundheitserhaltung bzgl. Körpersprache und Stimme berücksichtigen.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte der öffentlichen Jugendhilfe, des Sozialen Dienstes bzw. der Bezirkssozialarbeit

Hinweise:

Die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele aus der eigenen Praxis sowie Videoaufzeichnungen zur Analyse der eigenen Körpersprache und Stimme in den Kurs einzubringen, wird vorausgesetzt. 

AGB:

allgemeine AGB