K 23/22 Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit (oder drohender) seelischer Behinderung

Leitung: A. Wunsch und D. Barth

Teilnehmende: 16

Termin: 05.09.2022 bis 09.09.2022 Ort: Bernried, Bildungshaus St. Martin

Kursgebühr: 465,- €

Anmeldeschluss: ohne Anmeldeschluss (Zusage erfolgt ab Januar 2022)

Anfragen zu den Kursinhalten : anmeldung@zbfs.bayern.de

Thema:

Bei Anträgen auf die Gewährung von Eingliederungshilfen für Kinder und Jugendliche, die seelisch behindert oder von einer solchen Behinderung bedroht sind, müssen Fachkräfte der Sozialen Arbeit unter anderem auf der Grundlage von kinder- und jugendpsychiatrischen Gutachten die Teilhabemöglichkeit am Leben in der Gesellschaft prüfen. Für eine eigenständige sozialpädagogische Bewertung und für die Entscheidung über eine geeignete und notwendige Hilfe müssen die Fachkräfte die individuellen Lebensumstände der jungen Menschen einschätzen können.

Ziele:

Die Teilnehmenden

kennen:

  • rechtliche Rahmenbedingungen für die Hilfegewährung,
  • Neuregelungen durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG),
  • lebensalterstypische Entwicklungsstände aus sozialer, pädagogischer und klinisch-psychologischer Sicht,
  • relevante Störungsbilder gemäß der aktuellen ICD (internationale Klassifikation psychischer Störungen des Kindes- und Jugendalters),
  • Möglichkeiten des Umgangs mit eingeholten Stellungnahmen und Beurteilungen.

können:

  • die Rolle der Fachkraft der öffentlichen Jugendhilfe bei der Gewährung der Eingliederungshilfe ausfüllen,
  • kinder- und jugendpsychiatrische Gutachten verstehen und einschätzen,
  • geeignete Hilfen für die Kinder und Jugendlichen auf der Grundlage von kinder- und jugendpsychiatrischen Diagnosen entwickeln.

Zielgruppe:

Pädagogische Fachkräfte der öffentlichen Jugendhilfe.

Hinweise:

Die Bereitschaft der Teilnehmenden, Fallbeispiele und Gutachten aus der eigenen Praxis einzubringen und im Kurs zu bearbeiten, wird vorausgesetzt.

AGB:

allgemeine AGB