K 24/22 Traumatisierte Kinder in der Vollzeitpflege

Leitung: A. Renges und S. Heilmeier

Teilnehmende: 16

Termin: 19.09.2022 bis 23.09.2022 Ort: Augsburg, Haus St. Ulrich

Kursgebühr: 465,- €

Anmeldeschluss: ohne Anmeldeschluss (Zusage erfolgt ab Januar 2022)

Anfragen zu den Kursinhalten : anmeldung@zbfs.bayern.de

Thema:

Fachkräfte der Vollzeitpflege sind häufig mit Kindern konfrontiert, die durch Vernachlässigung, körperliche und/oder seelische Gewalt oder Verlusterfahrungen traumatisiert wurden. Eine gelingende Integration des Kindes in die Pflegefamilie und die damit verbundenen neuen positiven Beziehungserfahrungen sind wichtig, um traumatisierten Kindern wirksam helfen zu können. Professionelles Handeln erfordert in diesem Zusammenhang neben Kenntnissen der Traumaforschung, eine emphatische Beratung und Unterstützung aller Beteiligten.

Ziele:

Die Teilnehmenden

kennen:

  • die Grundlagen der Traumaforschung (Traumabegriff / Traumareaktionen / Traumaverarbeitung),
  • die Besonderheiten der Entstehung von Traumata bei Kindern,
  • entwicklungspsychologische und bindungsrelevante Faktoren,
  • Unterstützungsmöglichkeiten für Pflegekinder und Pflegeeltern (z. B. durch Biographiearbeit aber auch Therapien / Kliniken / Traumaambulanzen).

können:

  • in allen wichtigen Phasen eines Pflegeverhältnisses die beteiligten Pflegeeltern und Pflegekinder bezüglich Traumata kompetent beraten und unterstützen.

Zielgruppe:

.Fachkräfte der Pflegekindervermittlungsstellen

AGB:

allgemeine AGB