Broschüre

Gemeinsam geht's besser - Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe

Jugendsozialarbeit an Schulen - JaS Handbuch 1000

<>Der Bericht zum Download
Cover Jas

Das vollständige überarbeitete JaS-Handbuch soll die Fachkräften aus den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe und der Schule in ihrer täglichen Arbeit helfen und unterstützen.

Es besteht aus vier inhaltlich in sich geschlos­se­nen Teilen und führt vom Spezial­wis­sen der Jugend­sozialarbeit an Schulen zum Grund­wissen über die Kinder- und Jugendhilfe, die Schule und den Übergang in Beruf und Ar­beits­welt.

Redaktion: Gabriela Lerch-Wolfrum, Annemarie Renges

 

Preis: 20,00 Euro

Der Versand des JaS-Handbuches wird von den bayerischen Jugendämtern organisiert. Die Bü­cher werden von den Jugendämter kostenlos an alle JaS-Träger sowie an die entsprechenden Schulleitungen versandt. JaS-Fachkräfte müs­sen das JaS-Handbuch daher nicht bestellen.

Stand: 2014

Inhaltverzeichnis

1. Kapitel - Jugendsozialarbeit an Schulen

1.1 JaS 1000 – das Programm
1.2 Definition und Abgrenzungen

1.2.1 Definition Jugendsozialarbeit an Schulen
1.2.2 Abgrenzungen
1.2.2.1 Schulsozialarbeit
1.2.2.2 Schulbezogene Jugendarbeit
1.2.2.3 Ganztagsschule und Mittagsbetreuung
1.2.2.4 Praxisklasse
1.2.2.5 Sozialpädagogische Angebote an Berufsschulen
1.2.2.6 Schulbegleitung und Berufseinstiegsbegleitung

1.3 Grundlagen der Jugendsozialarbeit an Schulen

1.3.1 Rechtliche Ausgangslage – Gebot der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule
1.3.2 Rechtliche Grundlagen der JaS
1.3.3 Richtlinie zur Förderung der Jugendsozialarbeit an Schulen - JaS

1.4 Kooperation zwischen Jugendhilfe und Schule im Arbeitsfeld der JaS

1.4.1 Grundlagen und Erfordernisse der Kooperation
1.4.2 Kooperationsvereinbarung
1.4.3 Fachbeirat
1.4.4 Prinzipien der Kooperation
1.4.5 Rollenverständnis und Rollenklarheit
1.4.6 Zusammenarbeit im Tandem

1.5 Jugendsozialarbeit an Schulen konkret

1.5.1 Vorstellung der JaS, Öffentlichkeitsarbeit, Publikationspflichten
1.5.2 Kontaktaufnahme und Beobachtung in Treffpunkten, offenen Angeboten und Veranstaltungen
1.5.3 Beratung und Hilfe im Einzelfall
1.5.4 Sozialpädagogische Gruppenarbeit
1.5.5 Arbeit mit Schulklassen
1.5.6 Migrationsspezifische Aspekte
1.5.7 Elternarbeit – Elternberatung
1.5.8 Intervention und Kooperation bei Schulstörungen und Schulvermeidung
1.5.8.1 Schulstörungen
1.5.8.2 Schulvermeidung
1.5.9 Krisenintervention
1.5.10 Sicherstellung des Schutzauftrags bei Kindeswohlgefährdung
1.5.11 Anregung von weiteren Hilfen beim Jugendamt; Mitwirkung im Hilfeplanverfahren; Begleitung von Hilfeprozessen
1.5.12 Begleitung von Übergängen – bindungstheoretische Aspekte
1.5.13 Übergang Schule – Arbeitswelt
1.5.14 Kooperation mit Diensten in der Schule
1.5.15 Kooperation mit dem Jugendamt sowie Stellen, Einrichtungen und Diensten außerhalb der Schule
1.5.15.1 Jugendamt
1.5.15.2 andere Stellen, Einrichtungen und Dienste
1.5.16 Vernetzung im Gemeinwesen
1.5.17 Besonderheiten von JaS in den Schultypen
1.5.17.1 Mittelschule
1.5.17.2 Förderschule
1.5.17.3 Berufsschule
1.5.17.4 Grundschule
1.5.17.5 Realschule

1.6 Planungs- Steuerungs- und Leitungsaufgaben

1.6.1 Planungs- und Steuerungsverantwortung des Jugendamts
1.6.1.1 Ermittlung und Feststellung des Bedarfs
1.6.1.2 Entscheidung über die Trägerschaft
1.6.1.3 Verlässlichkeit in der Kooperation
1.6.1.4 Profilschärfe der JaS-Konzeption
1.6.2 Leitungsaufgaben
1.6.2.1 Allgemeine Leitungsaufgaben
1.6.2.2 Regelmäßige Kommunikationsstrukturen auf Leitungsebene
1.6.3 Organisationsentwicklung
1.6.3.1 Festlegung von Geschäftsprozessen
1.6.3.2 Organisationsinterne Schnittstellen
1.6.3.3 Schnittstellen zwischen JaS und den Sozialen Diensten des Jugendamts
1.6.4 Personalmanagement
1.6.4.1 Stellenbeschreibung
1.6.4.2 Anforderungsprofil
1.6.4.3 Stellenbewertung
1.6.4.4 Stellenausschreibung
1.6.4.5 Klärung des Auftrags und der Rolle der Jugendhilfefachkraft
1.6.4.6 Systematische Einarbeitung der JaS-Fachkraft
1.6.4.7 Versicherungsrechtliche Fragen
1.6.5 Ausstattung der JaS-Stelle
1.6.5.1 Räumliche Ausstattung
1.6.5.2 Technische Ausstattung
1.6.5.3 Sachkostenbudget

1.7 Qualitätssicherung

1.7.1 Begriffsbestimmungen
1.7.2 Aspekte von Qualität in der JaS
1.7.3 Verfahren und Instrumente der Qualitätssicherung
1.7.3.1 Fortbildung als Steuerungsinstrument zur Umsetzung des Förderprogramms Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)
1.7.3.2 Supervision und Praxisberatung
1.7.3.3 Evaluation
1.7.3.4 Wirksamkeitsanalyse
1.7.4 JaS-Berichtswesen

1.8 Datenschutz und Schweigepflicht in JaS und Schule

1.8.1 Datenschutz und Schweigepflicht in Jugendhilfe und Schule
1.8.1.1 Datenschutz und Schweigepflicht in der JaS
1.8.1.2 Datenschutz und Schweigepflicht in der Schule
1.8.1.3 Datenschutz und Schweigepflicht bei der Zusammenarbeit von JaS und Schule
1.8.1.4 Datenschutz und Schweigepflicht bei Kindeswohlgefährdung
1.8.1.5 Sanktionen bei Verletzung des Datenschutzes und der Schweigepflicht
1.8.2 Allgemeine Schlussfolgerungen
1.8.2.1 Information über Existenz und Arbeitsweise der JaS
1.8.2.2 Kooperation von JaS und Schule unabhängig vom Einzelfall
1.8.2.3 Arbeitsplatzbezogene Rahmenbedingungen der JaS
1.8.2.4 Nutzung sozialer Netzwerke

2. Kapitel - Überblick über das System Jugendhilfe

2.1 Rechtsgrundlagen und Aufgaben
2.2 Grundsätze des SGB VIII

2.2.1 Parteilichkeit – Einmischung – Partizipation
2.2.2 Lebenswelt- und Sozialraumorientierung
2.2.3 Präventive Ausrichtung
2.2.4 Jugendhilfe als sozialpädagogisches Leistungsangebot
2.2.5 Fachkräftegebot
2.2.6 Methodenvielfalt
2.2.7 Kooperation
2.2.8 Freiwilligkeit – Beteiligung – Wunsch- und Wahlrecht – Selbstbeschaffung bei niedrigschwelligen ambulanten Maßnahmen
2.2.9 Vertrauensschutz
2.2.10 Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdungen - Wächteramt
2.2.11 Anzeigepflicht

2.3 Struktur der Jugendhilfe
2.4 Überblick und einzelne Bereiche: Leistungen und andere Aufgaben (Auswahl)

2.4.1 Leistungen
2.4.1.1 Erster Abschnitt: Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit, erzieherischer Kinder- und Jugendschutz (§§ 11–15 SGB VIII)
2.4.1.2 Zweiter Abschnitt: Förderung der Erziehung in der Familie (§§ 16–21 SGB VIII)
2.4.1.3 Dritter Abschnitt: Förderung von Kindern in Tageseinrichtungen (§§ 22–26 SGB VIII)
2.4.1.4 Vierter Abschnitt: Hilfen zur Erziehung und Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche (§§ 27–41 SGB VIII)
2.4.2 Andere Aufgaben (Auswahl)
2.4.2.1 Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen (§ 42 SGB VIII)
2.4.2.2 Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten (§ 50 SGB VIII)
2.4.2.3 Mitwirkung in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz (§ 52 SGB VIII)
2.4.2.4 Datenschutz (§§ 61 – 68 SGB VIII)

2.5 Organisationsform einschließlich Behördenzuständigkeiten in der Jugendhilfe
2.6 Dreizehn Kernpunkte

3. Kapitel - Überblick über das System Schule

3.1 Auftrag und gesetzliche Aufgaben der Schule
3.2 Schulpflicht

3.2.1 Inhalt der Schulpflicht
3.2.2 Dauer der Schulpflicht
3.2.3 Durchsetzung der Schulpflicht

3.3 Zuständigkeiten, Organisationsstruktur und Gliederung des Schulwesens

3.3.1 Zuständigkeiten
3.3.2 Organisationsstruktur des bayerischen Schulsystems
3.3.3 Gliederung des Schulwesens
3.3.3.1 Grundschule
3.3.3.2 Mittelschule
3.3.3.3 Förderschulen, inklusive Schulen und individuelle Förderung
3.3.3.4 Realschule
3.3.3.5 Berufliche Schulen
3.3.3.6 Schulische Ganztagsbetreuung

3.4 Beratungsdienste

3.4.1 Staatliche Schulberatungsstelle
3.4.2 Beratungslehrkräfte
3.4.3 Schulpsychologische Beratung
3.4.4 Mobile Sonderpädagogische Dienste
3.4.5 Sonderpädagogische Beratungszentren – Sonderpädagogische Beratungsstellen
3.4.6 Krisenintervention
3.4.6.1 KIBBS: Krisen-Interventions- und -Bewältigungsteam Bayerischer Schulpsychologinnen und Schulpsychologen
3.4.6.2 Angebote der Kirchen

3.5. Besondere Maßnahmen im Zusammenhang mit schwierigen oder noch nicht ausbildungsreifen Schülerinnen und Schülern

3.5.1 Schulhausinterne Erziehungshilfe (SiE bzw. SEH), Alternatives schulisches Angebot (AsA), Pädagogische Differenzierung (pD) für verhaltensauffällige Schüler, Sonderpädagogische Stütz- und Förderklasse
3.5.2 Intensivklassen und Intensivgruppen für extrem schwierige Kinder (Mittelschule)
3.5.3 Schulische Ordnungs- und Erziehungsmaßnahmen

3.6 Dreizehn Kernpunkte
 

4. Kapitel - Übergang in Berufs- und Arbeitswelt

4.1 Berufsorientierung

4.1.1 Allgemeine Berufsorientierung in Schulen
4.1.2 Berufsorientierungsmaßnahmen nach § 48 SGB III und § 130 SGB III
4.1.3 Berufseinstiegsbegleitung nach § 49 SGB III
4.1.4 Kooperationsmaßnahmen mit der bayerischen Wirtschaft
4.1.5 Ehrenamtliches Engagement
4.1.6 Berufsbildungsmesse

4.2 Berufsberatung

4.2.1 Angebote der Berufsberatung
4.2.2 Zusammenarbeit von Schule, Berufsberatung und Jugendhilfe
4.2.3 Berufsinformationszentren (BiZ) und ihre Angebote
4.2.4 Weitere Aufgaben der Berufsberatung

4.3 Fördermaßnahmen für junge Menschen an der 1. Schwelle

4.3.1 Nachholung des Mittelschulabschlusses
4.3.2 Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit
4.3.3 Angebote an den Berufsschulen für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz (JoA)
4.3.4 Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) der Agentur für Arbeit
4.3.5 Übersicht über ausgewählte Projekte und Instrumente zur Förderung Jugendlicher an den Übergängen Schule – Ausbildung – Beruf
4.3.6 Programm „Fit for Work“ – Förderung der Ausbildungschancen Jugendlicher am Übergang Schule – Berufsausbildung

4.4 Initiativen zum Übergangsmanagement

4.4.1 Ebenen des Übergangsmanagements
4.4.2 Initiative „Fit für die Zukunft“
4.4.3 Initiative „Bildungsregionen in Bayern“