Broschüre

PartHe - Partizipation in der Heimerziehung

Abschlussbericht der explorativen Studie zu den formalen Strukturen der Beteiligung von Kinder und Jugendlichen in ausgewählten Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe in Bayern

Um sich ein Bild über die vorhandenen formalen Partizipationsstrukturen in der stationären Erziehungshilfe in Bayern zu machen, gab das Landesjugendamt eine explorative Untersuchung in Auftrag, die vom Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik, Erziehungs- und Sozialisationsforschung durchgeführt wurde.

Die Ergebnisse zeigen, dass eine positive Beteiligungserfahrung wesentlich dazu beiträgt, jungen Menschen den Wert demokratischer Konfliktlösungs- und Aushandlungsprozesse zu vermitteln.

Redaktion: Bernhard Babic, Katja Legenmayer

Vergriffen

 

Stand: 2004

Inhaltsverzeichnis

1. Kapitel - Zum Hintergrund der Untersuchung

1. Zum Hintergrund der Untersuchung

2. Kapitel - Heimerziehung und Partizipation

2.1 Heimerziehung

2.1.1 Rechtliche Definition
2.1.2 Aktuelle Situation

2.2 Partizipation

2.2.1 Begriffsbestimmung
2.2.2 Differenzierungsmöglichkeiten
2.2.2.1 Die "ladder of citizen participation"
2.2.2.2 Typologie nach ABELING et al. (2003)
2.2.2.3 Unterscheidung nach Entscheidungsebenen und -gegenständen

2.3 Klientenpartizipation in der Heimerziehung

2.3.1 Aktuelle Situation
2.3.2 Historische Entwicklung
2.3.2.1 Allgemeine Entwicklung
2.3.2.2 "Sonderfall" Kinderrepubliken

3. Kapitel - "Die PartHe"-Studie

3.1 Gegenstand der Untersuchung
3.2 Auswahl der Einrichtungen
3.3 Kontaktaufnahme
3.4 Durchführung und Auswertung

3.4.1 Zur Durchführung
3.4.2 Zur Auswertung

4. Kapitel - Ergebnisse

4.1 Vorgefundene Partizipationsmöglichkeiten

4.1.1 Gruppenabend
4.1.2 Gruppensprecher
4.1.3 Heimrat
4.1.4 Heimratsbetreuer
4.1.5 Kinder- bzw. Jugendkonferenz
4.1.6 Schiedsgericht
4.1.7 Demokratisch bzw. partizipativ geprägter Heimalltag

4.2 Hintergründe, Vorbereitung und Begleitung von Beteiligungsprozessen
4.3 Partizipationsverständnis
4.4 Einschätzung der Partizipationsfähigkeit
4.5 Bewertung der Partizipationsmöglichkeiten

4.5.1 Bewertung der Gruppenabende
4.5.2 Bewertung der Gruppensprecher
4.5.3 Bewertung der Heimräte

4.6 Veränderungsbedarf
4.7 Schlussfolgerungen

4.7.1 Ausgewählte Hypothesen
4.7.2 Hypothetische Typologie

5. Kapitel - Ein Fallbeispiel

5.1 Kommentierte Zusammenfassung des Interviews mit der Heimleitung

5.1.1 Zur Person
5.1.2 Zu den Partizipationsmöglichkeiten
5.1.3 Zum Entstehungshintergrund
5.1.4 Zur eigenen Haltung gegenüber Kinder- und Jugendlichenpartizipation
5.1.5 Auswirkungen und Gesamtbeurteilung des Partizipationsgeschehens
5.1.6 Ausblick

5.2 Kommentierte Zusammenfassung der Gruppenbefragung der Mitarbeiter

5.2.1 Zu den Personen
5.2.2 Zu den Partizipationsmöglichkeiten
5.2.3 Zum Entstehungshintergrund
5.2.4 Zur eigenen Haltung gegenüber Kinder- und Jugendlichenpartizipation
5.2.5 Auswirkungen und Gesamtbeurteilung des Partizipationsgeschehens
5.2.6 Ausblick

5.3 Kommentierte Zusammenfassung der Gruppenbefragung der Bewohner

5.3.1 Zu den Personen
5.3.2 Zu den Partizipationsmöglichkeiten
5.3.3 Zum Entstehungshintergrund
5.3.4 Zur eigenen Haltung gegenüber Kinder- und Jugendlichenpartizipation
5.3.5 Auswirkungen und Gesamtbeurteilung des Partizipationsgeschehens
5.3.6 Ausblick

5.4 Personengruppenübergreifende Interpretation

6. Kapitel - Ausblick

6. Ausblick

7. Kapitel - Quellenverzeichnis

7. Quellenverzeichnis