Unbegleitete Minderjährige

Unbegleitete Minderjährige (uM) stellen mit über 10.000 jungen Menschen in Bay­ern (Stand 30.11.2016) mittlerweile einen großen Teil der Zielgruppe der stationären Kinder- und Jugendhilfe. Die Altersfeststellung, die vorläufige Inobhutnahme, die Umsetzung der Verteilung, die Inobhutnahme und das Clearingverfahren sowie die Sicherstellung einer am individuellen Hilfebedarf ausgerichtete An­schluss­maß­nah­me fallen in die Zuständigkeit der örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe.

Rechtsgrundlage


Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration stellt zu den unbegleiteten Minderjährigen (uM) aktuelle Informationen zu folgenden Themen zur Verfügung:

Fachbeiträge und Publikationen

Veröffentlichungen des Landesjugendamts

Flynn, Claudia; Hesse, Marie: Rechtsfragen zum Umgang mit Minderjährigen verheirateten Flüchtlingen; ZBFS-Bayerisches Landesjugendamt, Mitteilungsblatt Nr. 1/2016, aktualisierte Fassung: 11.07.2016