Jugendhilfeplanung sichert bedarfs­gerechte Kinder- und Jugendhilfe­landschaft

Die Jugendhilfeplanung ist das zentrale strategische Instrument zur qualitativen und quantitativen Planung und Steuerung der Kinder- und Jugendhilfe. In der Ju­gend­hilfe­planung arbeiten die Träger der öffent­lichen und die Akteure der freien Kinder- und Jugendhilfe und ihre Partner insbesondere aus Gesundheitswesen, Schule und Ar­beits­verwaltung zusammen. Sie sorgen dafür, dass eine bedarfsgerechte Kinder- und Jugendhilfelandschaft auf- und ausgebaut und qualifiziert werden kann, die auf die tatsächlichen Bedarfe junger Menschen und ihrer Familien abgestimmt ist. Da­durch können die vielfältigen Angebote, Einrichtungen, Dienste und Maßnahmen der Kinder– und Jugendhilfe lebensnah ausgestaltet werden. 

Rechtsgrundlage


Jugendhilfeplanung

Jugendhilfeplanung ist das vom Gesetzgeber vorgegebene Instrument, mit dem der Träger der öffentlichen Jugendhilfe im Rahmen seiner Gesamtverantwortung dafür zu sorgen hat, dass alle Aufgaben des SGB VIII erfüllt werden. Dazu ist es not­wen­dig, positive Lebensbe­dingungen für junge Menschen und ihre Familien zu schaffen und zu erhalten. Praktisch bedeutet das vor allem, dass die vielfältigen Angebote, Ein­rich­tun­gen, Dienste und Maßnahmen der Kinder– und Jugendhilfe lebensnah ausgestaltet werden müssen. Um das zu erreichen, ist eine gemeinsame, res­sort­über­greifende Zusammen­arbeit aller an Kinder- und Jugendhilfe beteiligten Akteure voranzu­treiben. Nur so kann eine kommunale Planung den jungen Menschen und ihren Familien in ihrer Lebensrealität gerecht werden.

Jugendhilfeplanung ist damit das zentrale strategische Instrument. Hier werden die Maßnahmen von Einzelakteuren sowie alle Bausteine und Facetten in ihrer Ge­samt­heit mit dem Ziel gebündelt, die jungen Menschen und ihre Familien zu unter­stüt­zen, wo sie Unterstützung brauchen und Kinder zu schützen, wo sie des Schut­zes be­dür­fen,

Aufgaben des Landesjugendamts

Das Landesjugendamt berät und unterstützt die örtlichen Jugendämter in allen Fra­gen der Jugendhilfeplanung. Dazu gehört neben der methodischen Einzel­beratung der Fach­kräfte für Jugendhilfeplanung vor Ort auch die Beratung zur stra­te­gi­schen Ver­anke­rung der Fachstelle Jugendhilfeplanung im Jugendamt. Beide Be­ra­tungs­leis­tungen erfolgen auf Anfrage der örtlichen Jugendämter. Ergänzend sind fach­be­zo­gene Fortbildungsveranstaltungen und das Erstellen von entsprechenden Pu­bli­ka­tio­nen im Aufgabenportfolio.

Derzeit bietet das Bayerische Landesjugendamt jährlich die „Rothenburger Pla­nungs­ta­ge“ als regelmäßige Fortbildung für die Fachkräfte der öffentlichen Jugend­hilfe­pla­nung in Bayern an. Ein spezieller „Neueinsteigerkurs Jugendhilfeplanung “ wird nach Bedarf angeboten.

Jugendhilfeberichterstattung als Feld der Jugend­hilfe­planung

Ein wichtiger Teilbereich der Jugendhilfeplanung ist die Jugendhilfe­bericht­er­stat­tung. Das Bayerische Landesjugendamt führt seit 2006 die Jugend­hilfe­be­richt­er­stat­tung in Bayern (JuBB) erfolgreich durch. JuBB beinhaltet eine Auswahl sozial­sta­ti­sti­scher und soziodemographischer Kennzahlen sowie Leistungsdaten der Ju­gend­hil­fe, die in einem Geschäftsbericht für die örtlichen Jugendämter zu­sam­men­ge­fasst werden. Diese Berichte liefern mit detaillierten Zahlen das Datengerüst der kom­mu­na­len Jugendhilfeplanung. Derzeit beteiligen sich über 75 Prozent der bayerischen Jugendämter an JuBB.

Fachbeiträge und Publikationen

Veröffentlichungen des Landesjugendamts

Hradetzky, Grit: Grundsätze des ZBFS-Bayerisches Landes­jugend­amt für die Vergleichsarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe auf Grundlage von JuBB
ZBFS - Bayerisches Landesjugendamt Mitteilungsblatt 4/2015

Nowak, Markus: Arbeitshilfe quantitative Bedarfsindikatoren in der Jugendhilfe
ZBFS -  Bayerisches Landesjugendamt Mitteilungsblatt 4/2015

Hradetzky, Grit: Komplex und vielschichtig: Die Anforderungen an die Fachkräfte im Bereich der Jugendhilfeplanung
ZBFS - Bayerisches Landesjugendamt Mitteilungsblatt 1/2015

Hradetzky, Grit, Szlapka,Marco (IN/S/O): Steuerung im Jugendamt durch die Verknüpfung von JuBB und PeB
ZBFS - Bayerisches Landesjugendamt Mitteilungsblatt 1/2014

Hradetzky, Grit, Kerstin Mainka: Vergleichbarkeit in der Kinder- und Jugendhilfe: Segen oder Fluch?
ZBFS - Bayerisches Landesjugendamt Mitteilungsblatt 1/2012